Warum es Zeit für einen neuen Makler-Blog ist

Die Immobilienbranche hat sich verändert.

Besonders die Digitalisierung hat dazu beigetragen, dass viele Prozesse anders verlaufen als im klassischen Maklerhandbuch und sich auch in Zukunft dynamisch entwickeln werden. Der Makleralltag sieht nicht mehr so aus, wie er noch vor fünf, zehn oder zwanzig Jahren aussah. Erinnern Sie sich noch an die Anfänge dieser Entwicklung?

Um die Jahrtausendwende ging es los: Neben der Verlagerung der Maklersoftware in das Internet, gab es plötzlich Online-Portale, die eine neue Art der Vermarktung ermöglichten. Digitale Objektpräsentationen auf Knopfdruck (und zu damals noch überschaubaren Kosten) halfen dem Makler dabei, sich von der Konkurrenz abzuheben und eine neue Bandbreite von potentiellen Käufern oder Verkäufern zu erreichen.

Während dies damals noch eine Besonderheit darstellte, sind die üblichen Online-Marketing-Instrumente mittlerweile zur Selbstverständlichkeit geworden. Mehr noch: Jeder Immobilienmakler muss im Web präsent sein. Wer die Rolle des Internets ignoriert, schadet sich und seinem Geschäft.

Sehen wir uns das etwas genauer an.

Die Folgen der Digitalisierung für die Maklerbranche

Die Digitalisierung ist keine alternative Option für die Gesellschaft – ganz im Gegenteil. Viele Unternehmer werden indirekt gezwungen „dabei zu sein“, um nicht außen vor zu bleiben und den Anschluss zu verlieren. Für Sie als Makler bedeutet das: Wenn Sie nicht mitziehen, enteilt Ihnen die Konkurrenz. Ihr Angebot wird vom Markt nicht mehr ausreichend wahrgenommen und sie gelten im Handumdrehen als altmodisch oder verärgern gar Ihre Kunden.

Gleichzeitig ist der Druck beim Einkauf gestiegen. Durch die gut informierte „Internet-Generation“ und die aktuelle Situation am Finanzmarkt ist es für viele Makler schwer, an Alleinaufträge zu kommen. Der erhöhte Wettbewerbsdruck hat zur Folge, dass beim Einkauf einer Immobilie vermehrt Courtage-Zugeständnisse gemacht werden und überhöhte Preisvorstellungen des Eigentümers zur Auftragsgenerierung akzeptiert werden müssen. Eine Entwicklung, die überhöhte Marktpreise fördert und die letztendliche Vermarktung zusätzlich erschwert.

Aus diesem Grund hat sich eine Online-Branche entwickelt, die sich auf den Einkauf des Maklertums durch geeignete Online-Maßnahmen in den Fokus genommen hat: Lead-Generatoren. Während des Aufschwungs von Immobilienportalen wie Immoscout & Co. haben sich seit kurzem sogenannte Lead-Portale etabliert. Darunter kann vereinfacht die Bündelung von Adressverkauf von Internet-Profis (= die Portale) an Internet-Laien (= die Makler) verstanden werden. Viele Makler profitierten zunächst von diesem Geschäft – bis es sie eine zu starke Abhängigkeit trieb und letztendlich handlungsunfähig machte.

Aus diesem Grund findet derzeit ein Umdenken statt. Viele Makler erkennen, dass Sie sich auf ihre eigenen Stärken besinnen müssen. Sie rücken zunehmend ihre Fähigkeiten in den Vordergrund und versuchen, sich auf persönlicher Ebene von Wettbewerbern abzuheben. Die Digitalisierung muss daher nicht als Fluch, sondern vielmehr als Chance angesehen werden, um die eigene Position und Präsenz am Markt zu stärken. Denn nur das garantiert dem Makler auch in Zukunft das Überleben und Wachstum in seinem Alltagsgeschäft.

Doch was bedeutet das konkret?

Diesen Herausforderungen müssen Sie sich als Makler stellen

Um sich und Ihr Unternehmen am Markt zu stärken und die Digitalisierung als Sprungbrett wahrzunehmen, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl. Einige Themen und bekannte Spannungsfelder bekannter Herausforderungen sind:

  • Wie kann ich mich im Internet von meinen Mitbewerbern abheben?
  • Wie komme ich online an neue Aufträge?
  • Wie kann ich dem Eigentümer in Zeiten von Internetportalen und kostenfreien Diensten noch klarmachen, dass er mich braucht?
  • Wie baue ich Vertrauen zum Kunden auf?
  • Wie vermarkte ich Immobilien über soziale Medien wie Facebook & Co.? Und: Muss ich das überhaupt?
  • Und was sind Landing Pages?
  • Wie funktioniert Google?
  • Was versteht man unter Suchmaschinenoptimierung?
  • Welche neuen digitalen Dienste sind für mich und meine individuelle Situation sinnvoll?
  • Und so weiter…

Dazu kommen weitere Fragestellungen, die mit der Digitalisierung zusammenhängen, aber den ersten Blick analog wirken:

  • Wer sind meine Kunden und wie kann ich sie erreichen?
  • Wie präsentiere ich mich und mein Unternehmen zeitgemäß?
  • Ist Offline-Werbung noch relevant und wenn ja, welche Maßnahmen sind geeignet?
  • Wie sieht ein effektives Zeitmanagement für Makler aus?
  • Wie kann ich die Prozesse in meinem Makleralltag optimieren?
  • Wie ermittle ich den Wert einer Immobilie marktgerecht und nachvollziehbar?
  • Wie leiste ich sinnvolle Pressearbeit?
  • Kann ich mir Kooperationen zunutze machen?
  • Und so weiter…

Diese Herausforderungen sind vielfältig und stellen viele Makler vor große, kostspielige und zeitintensive Hürden. Die Frage ist daher: Wer hilft Ihnen dabei? Wie können Sie diese Herausforderungen zielsicher und erfolgreich meistern?

Neue Hilfe für Makler

Professionelle Hilfe in Form von Beratungsunternehmen, Agenturen oder Fachseminaren gibt es wie Sand am Meer. Nur leider ist diese Form der Unterstützung deutlich teurer als das weiße Gold und zudem mit langfristigen und zum Teil hohen Kosten verbunden. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Sie kein eigenes Knowhow erwerben, sondern Ihre Kompetenzen einkaufen und sich dadurch gewissermaßen in neue Abhängigkeiten begeben.

Zusätzlich zu diesen teuren, externen Lösungen gibt es zahlreiche kostenlose Informationsangebote für die Immobilienbranche. Doch viele dieser Magazine oder Blogs werden Ihnen nicht weiterhelfen können. Entweder weil sie zu allgemein und unpersönlich sind oder gar keine wirklich Problemlösung für Sie liefern können. Selbstdarstellung und Eigenmarketing stehen stattdessen im Mittelpunkt; Dinge, mit denen Sie sich nicht zufrieden geben sollten.

Optimal wäre also eine Form der Unterstützung, die die Vorteile beider Konzepte vereint: Professionelle, verlässliche Informationen, die Ihnen bei Ihren täglichen Problemen helfen und dabei gleichzeitig überschaubare Kosten verursachen, sodass Sie flexibel und selbstständig reagieren können.

Genau das möchten wir in unserem ZwoVadis-Blog für Sie leisten.

Warum Ihnen der ZwoVadis-Blog helfen wird

Wir vereinen beide Seiten der Medaille: Wir möchten Ihnen hochwertigen, kostenlosen Mehrwert liefern, der Sie weiterbringt; wir wollen Ihre Probleme lösen und Ihnen dabei helfen, einen erfolgreichen und glücklichen Makleralltag zu führen – ohne Spielchen und Kleingedrucktes in den AGB.

Es ist Zeit für einen neuen Maklerblog. Und dieser Blog entsteht genau jetzt. Hier. In diesem Moment. Vor Ihren Augen. Wir wollen es besser machen als alle bisherigen Ratgeber für Immobilienmakler. Das ist – zugegebenermaßen – ein hochgestecktes Ziel, aber nur so können wir die Veränderung in unserer Maklerwelt herbeiführen, die wir uns selbst wünschen.

Seit Jahrzehnten stehen wir täglich in Kontakt mit vielen Immobilienmaklern und Branchengrößen. Wir kennen den Markt in- und auswendig und wir wissen worauf es ankommt. Digitalisierung macht uns keine Angst – sie macht uns Spaß. Und diesen Spaß bringen wir in Form und gießen ihn in Tipps und Ratschläge, die Sie auf Ihr Geschäft übertragen können.

Obwohl jeder von Ihnen anders arbeitet und einen individuellen Weg geht, gibt es dennoch viele Gemeinsamkeiten. Viele Probleme überschneiden sich. Wir möchten Ihnen gerne die Lösungen zu diesen Herausforderungen vorstellen und eine echte Hilfe für Sie sein. Genau das ist unsere Mission. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Die Vorteile des ZwoVadis-Blogs

In unserem Blog tragen wir die interessantesten Themen und besten Erfolgsmodelle für Sie zusammen. Sehen Sie dies als einen Best-Practice-Blog von Maklern für Makler. Lernen Sie von erfolgreichen Unternehmern aus der Immobilienbranche und adaptieren Sie die besten Strategien für Ihr eigenes Geschäftsmodell.

Diese Dinge erwarten Sie auf dem ZwoVadis-Blog:

  • Gebündeltes Maklerwissen
  • Fachinformationen über aktuelle Themen der Branche
  • Anleitungen und Checklisten für Ihren Alltag
  • Erfahrungsberichte anderer Makler
  • Detaillierte Fallstudien
  • Gastbeiträge von Fachleuten aus der Branche
  • Vergleiche von Software und Tools
  • Nützliche Buchrezensionen
  • Aktuelle Messeberichte
  • Fundierte Marktanalysen
  • Und Vieles mehr

Das sind nur einige der Bereiche, die wir in den nächsten Monaten bearbeiten und für Sie aufbereiten werden. Wir haben Großes vor und werden Ihnen endlich den Mehrwert bieten, den Sie so lange gesucht haben.

Eine Sache noch:

Unser Wunsch

Wir haben diesen Blog nicht für uns ins Leben gerufen – sondern für Sie. Wir kennen die Branche schon seit Jahren. Wir wissen, wie Online-Marketing funktioniert und welche digitalen Konzepte für Makler geeignet sind. Darum geht es uns nicht.

Wir möchten hilfreich sein und Ihre Probleme lösen. Wir möchten Ihnen wertvolle Tipps und Infos geben, die Ihnen den Makleralltag erleichtern. Wir möchten uns mit Ihnen austauschen. Denn: Wenn Sie besser werden, werden auch wir besser. Und wenn wir besser werden, werden auch Sie besser. Wir möchten einem gehaltvollen professionellen Austausch mit Ihnen führen, der uns gegenseitig wachsen lässt.

In gewisser Weise ist das ein Experiment. Allerdings eines der Sorte, bei dem beide Seiten nur gewinnen können. Deshalb lautet unser Wunsch: Machen Sie mit und folgen Sie unserem Blog. Lesen Sie mit, kommentieren Sie, wenn Sie mögen und diskutieren Sie mit uns!

Welche Fragen interessieren Sie besonders? Wie können wir Ihnen helfen? Falls Sie Anregungen haben sollten oder Ihnen Informationen über ein bestimmtes Thema fehlen – schreiben Sie uns! Wir sind gespannt darauf Sie kennenzulernen und freuen uns auf einen intensiven Austausch.

Bis dahin gehen wir in Vorleistung und schreiben Ihnen regelmäßig neue Artikel. Immer mit Nutzen und immer mit Herz. Und immer mit der Hoffnung, Ihnen geholfen zu haben.

  • Bild: © Jonathan Francisca / unsplash.com