Digitalisierung in der Immobilienbranche: 5 Maßnahmen, die Sie sofort umsetzen können

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran, auch in der Immobilienbranche. Wer nicht am Ball bleibt und sich technologischen Neuerungen verschließt, wird kurz- oder langfristig auf der Strecke bleiben. Dabei reicht es heute nicht mehr, einfach nur im Internet mit einer Webseite und auf Immobilienportalen präsent zu sein.

Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Immobilienmaklern, die nicht mit Sorge in eine moderne Zukunft blicken, sondern bereits die Vorteile der Digitalisierung für sich entdeckt haben.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen fünf Maßnahmen, die Sie sofort umsetzen können, um die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen voranzutreiben.

Maßnahme 1: Update Ihrer Webseite

Ihre Webseite ist inzwischen mehr als nur Ihre digitale Visitenkarte im Internet. Sie repräsentiert nicht mehr nur Ihr Unternehmen und Ihr Immobilienangebot, sie entwickelt sich immer mehr zu Ihrem digitalen Einkaufsinstrument.

Hier sollten Sie in eine solide Basis investieren, mit der Sie für zukünftige Entwicklungen gerüstet sind. Dabei müssen Sie auf die folgenden vier wichtigsten Punkte achten:

Responsivität: Responsive bedeutet, dass sich die Webseite in der Größe und Bedienbarkeit dem jeweiligen Gerät anpasst, auf der sie aufgerufen wird, wie zum Beispiel Smartphones, Computer oder Tablets jeglicher Größe. Die Anzahl der Nutzer, die Ihre Webseite auf mobilen Geräten besuchen, wächst und wächst – inzwischen liegt der Anteil bei über 50 Prozent. Wenn Ihre Webseite also nicht für mobile Geräte optimiert ist, werden höchstwahrscheinlich über die Hälfte Ihrer Besucher zur nächsten Webseite weitersurfen.

Erweiterbarkeit: Es gibt viele Anbieter, die sich auf günstige Baukasten-Systeme spezialisiert haben (z.B. 1&1, Jimdo, Wix und so weiter). Diese Baukästen haben zwar den Vorteil, dass Sie sehr günstig oder sogar kostenlos sind und zudem sehr einfach in der Bedienung. Meist sieht das Design auf den ersten Blick auch sehr schick und hochwertig aus. Aber eine solche Webseite bringt Ihnen faktisch nichts weiter als eine schmucke kleine digitale Visitenkarte. Sie können manchmal nur eingeschränkt Plugins von Drittanbietern einbauen, wie zum Beispiel Proven Expert, manche Lead-Generatoren und so weiter. Außerdem ist die Auffindbarkeit bei Google oft sehr schlecht – damit sind wir schon beim nächsten Punkt:

Suchmaschinenoptimierbarkeit: Es klingt hart, aber in der heutigen Zeit ist es so: Werden Sie bei Google nicht gefunden, so existieren Sie für die Außenwelt nicht. Jemand, der Sie noch nicht kennt, wird mit höchster Wahrscheinlichkeit niemals auf Ihre Webseite kommen. So verschließen Sie sich also gerade den Webseitenbesuchern, die Sie doch am meisten interessieren: den Neukunden. Es ist wichtig, dass Ihr Webseitensystem die Möglichkeit bietet für Suchmaschinen optimiert werden zu können, insbesondere von externen, falls Sie zum Beispiel eine Agentur beauftragen möchten, Ihre Webseite auf die erste Seite bei Google zu bringen. Hierzu ist Zugriff auf den Programmiercode der Webseite nötig, was u.a. bei den Baukasten-Systemen nicht möglich ist.

Unabhängigkeit: Einige Unternehmen in der Immobilienbranche bieten Webseiten als „Nebenprodukt“ an, oft in Kombination mit einer Maklersoftware. Hier sollten Sie sich unbedingt vergewissern, dass Sie auch nach Beendigung Ihrer Lizenz noch Inhaber dieser Webseite sind und diese weiterführen können. Dies ist vor allem dann problematisch, wenn es sich zusätzlich um ein Baukastensystem des gleichen Anbieters handelt.

Werfen Sie also einen Blick auf Ihre Webseite und überprüfen Sie, ob sie diese vier Voraussetzungen erfüllt. Halten Sie ggf. Rücksprache mit Ihrem Webseitenanbieter. Andernfalls ist hier Ihr Handeln erforderlich.

Wir empfehlen eine Webseite auf WordPress-Basis. WordPress ist ein kostenloses, unabhängiges Webseiten-System, für das viele kostenlose und responsive Designs im Internet angeboten werden. Damit sind Sie für die Zukunft gerüstet. Das Aufsetzen des Systems setzt keine Programmierkenntnisse voraus und ist mit Hilfe eines guten YouTube-Videos auch für Sie machbar. Hier zwei gute Video-Anleitungen, die Ihnen von der Einrichtung einer eigenen Domain bis hin zum Aufsetzen einer kompletten Webseite alles verständlich erklären:

https://www.youtube.com/watch?v=v62Rd7gGh0Q
https://www.youtube.com/watch?v=lGTuUVcQrzQ

Zusätzlich empfehlen wir die Installation des Plugins „Yoast SEO“, welches in der Grundversion kostenlos ist und Ihnen bereits eine gute Basis für Suchmaschinenoptimierung bietet. Auch hierzu gibt es Anleitungen:

https://www.youtube.com/watch?v=eAKB8nmGeIY
https://www.youtube.com/watch?v=blUgmmFn5As

Auf diese Weise bleiben Sie flexibel und unabhängig für die Zukunft Ihres Unternehmens und der Digitalisierung. Es ist dann Ihnen überlassen, ob Sie zum Beispiel für eine bessere Google-Platzierung oder optisches „Feintuning“ zusätzlich die professionelle Hilfe einer Agentur in Anspruch nehmen möchten.

Maßnahme 2: Digitalisierung der Kundenkommunikation

Vielleicht klingt es für Sie banal, aber die moderne Art der Kommunikation scheint bei manchen Immobilienmaklern noch nicht angekommen zu sein. Eigentümer möchten keine Informationen mehr per Post oder gar Fax erhalten. Heute wird die Mehrheit der schriftlichen Kommunikation per E-Mail abgewickelt. Dokumente werden eingescannt und gemailt. Auf Ihrer Webseite sollte sich nicht nur eine Telefonnummer befinden, sondern auch eine E-Mail-Adresse oder besser noch ein Kontaktformular.

Das ist der erste Schritt der digitalen Kundenkommunikation. Zusätzlich können diese Prozesse auch zu einem großen Teil automatisiert werden, wenn Sie eine leistungsfähige Maklersoftware einsetzen. E-Mails können automatisch versendet werden, zum Beispiel für Terminabsprachen oder als Newsletter zur Kundenbindung. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Digitalisierung:

Maßnahme 3: Digitalisierung Ihrer Prozesse und Verwaltung

Wenn Sie Prozesse in Ihrem Unternehmen zu einem Großteil oder gar vollständig digitalisieren, können Sie wertvolle Arbeitszeit und dadurch Kosten einsparen. Vieles erfordert nur noch einen Knopfdruck oder erfolgt gleich vollautomatisch.

Einige führende Anbieter für Maklersoftware sind:

www.onoffice.de
www.flowfact.de
www.omakler.net
itool.immowelt.de

Natürlich sollten Sie die Möglichkeit haben auch von unterwegs auf Ihre Daten zugreifen zu können und nicht nur in Ihrem Büro.

Achten Sie zusätzlich darauf, dass das System mit digitalen Schnittstellen arbeitet, um die Kommunikation zu anderen Programmen in beide Richtungen zu ermöglichen (d.h. Import und Export von Daten auf Basis der OpenImmo Schnittstelle) und somit Ihrer gesamten digitalen Prozesskette keine Steine in den Weg gelegt werden. Auch wenn Sie jetzt vielleicht noch keinen Bedarf dafür sehen, sollten Sie für die Zukunft gerüstet sein. So können Sie doppelte Eingaben in verschiedene Programme vermeiden und Fehlerquellen minimieren (Datenredundanz).

Maßnahme 4: Online-Exposés

Durch das Internet hat sich die Fläche für die Auslage Ihrer Immobilienexposés von der Fläche im Schaufenster Ihres Immobilienbüros ausgeweitet auf eine fast unendliche Größe. Nutzen Sie dieses Potential und seien Sie in Portalen präsent. Das Einstellen Ihrer Verkaufsobjekte in Immobilienportale mag für Sie vielleicht selbstverständlich sein. Aber die Präsentation Ihrer Objekte ist inzwischen viel mehr als nur ein paar Fotos mit Text. Die Technik geht weiter und bietet Ihnen inzwischen die Möglichkeit von 360-Grad Begehungen bis hin zur Darstellung in der virtuellen Realität (zum Beispiel www.ogulo.de).

Schauen Sie auch nach rechts und links und machen Sie sich nicht abhängig vom größten Portal. Auch andere Portale bieten eine große Reichweite für angemessenes Geld (z.B. www.ebay-kleinanzeigen.de).

Maßnahme 5: Digitale Neukundengewinnung

Einer der größten Vorteile, den die Digitalisierung Ihnen bietet, ist neben der Automatisierung von Prozessen auch die digitale und sogar passive Kundenakquise.

In einem anderen Artikel haben wir Ihnen vor kurzem bereits die Vorteile der sogenannten Lead-Gewinnung erläutert. Das können Sie hier nochmals nachlesen.

Bei der Lead-Gewinnung wird Ihre Webseite zur Generierung von neuen Kontakten genutzt, idealerweise Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten. Geeignete Tools dafür sind Lead-Generatoren. Ein solcher Lead-Generator wird auf Ihrer Webseite installiert und bietet Ihrem Webseitenbesucher die Möglichkeit eine Immobilienbewertung kostenlos anzufragen. Er hinterlässt dazu die Daten und Infos seiner Immobilie und macht so den ersten Schritt zur Kontaktaufnahme.

Unser Tipp: Unseren Lead-Generator IWA Lead können Sie in wenigen Minuten auf Ihrer Webseite integrieren und mit dem Sammeln von Leads beginnen! Mehr Infos finden Sie hier.

Fazit

Keine Panik vor der Digitalisierung. Wenn Sie die hier fünf genannten Punkte umsetzen, sind Sie bereits bestens gerüstet.

Darum nochmal das Wichtigste auf einen Blick:

1. Updaten Sie Ihre Webseite
2. Digitalisieren Sie die Kommunikation mit Ihren Kunden
3. Verwenden Sie eine Maklersoftware mit offenen Schnittstellen
4. Präsentieren Sie Ihre Immobilien online und mit neuen Mitteln
5. Nutzen Sie Ihre Webseite zur digitalen Kundenakquise

Beginnen Sie noch heute mit der Umsetzung und nutzen Sie die Digitalisierung als Chance für Ihr Unternehmen.

Sie haben Fragen oder benötigen Tipps bei der Umsetzung dieser Maßnahmen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht oder Ihren Kommentar unter diesem Artikel!

  • Bild: © Markus Spiske / unsplash.com